,

Nun sind die Marktstände endlich wieder üppig gefüllt und man kann sich von den regionalen Produkten inspirieren lassen. Natürlich ist Bärlauch aus der österreichischen Frühlingsküche nicht wegzudenken und so habe selbstverständlich auch ich beim Samstagseinkauf am Naschmarkt ein saftig grünes Bund Bärlauch erstanden. Es gibt natürlich unzählige Möglichkeiten um frische Bärlauchblätter zu verarbeiten. Die beliebtenWeiterlesen

Schon vor meiner Reise nach Bologna hatte ich mich für einen Kochkurs im CIBO – Culinary Institute of Bologna angemeldet um dort die Zubereitung von Klassikern der italienischen Küche wie Ragù Bolognese, Ravioli und Tortelloni zu erlernen. Nach ein wenig Recherche über das Kochkursangebot in Bologna entschied ich mich für das CIBO, da die KurseWeiterlesen

La Grassa, die Fette – das ist einer der Beinamen für Bologna, und er beschreibt den Charakter der Stadt sehr treffend. Bologna ist ein Paradies für alle Liebhaber des guten Essens. Wohin man auch geht, überall erblickt man in den Auslagen und Lokalen unwiderstehliche Köstlichkeiten der italienischen Küche. Die Region Emilia-Romagna, deren Hauptstadt Bologna ist,Weiterlesen

,

Ich weiß, Erbsencremesuppe klingt auf den ersten Blick einmal nicht so sexy… Doch dieses schnelle Rezept überrascht nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Mit frischem Basilikum und Granatapfelkernen aufgepeppt, wird die Suppe auf jeden Fall zum Hingucker. Die Farbkombination aus hellem Grün mit knallrotem Granatapfel ist ein Augenschmaus. Doch auch geschmacklich finde ich diese SuppeWeiterlesen

Ich habe das große Glück Syrien bereits zweimal bereisen zu können, bevor 2011 der Bürgerkrieg ausbrach. Im Sommer 2004 habe ich einen Arabischkurs am Goethe Institut in Damaskus absolviert und lebte währenddessen ein Monat lang bei einer syrischen Familie im christlich geprägten Altstadtviertel Bab Tuma. Im Winter 2009 kehrte ich noch einmal mit meiner MamaWeiterlesen

,

Zu einem ausgedehnten Sonntagsfrühstück gehört für mich auf jeden Fall etwas mit Ei – also ein Omelette, eine Kernöleierspeis oder pochiertes Ei. Um für ein wenig Abwechslung am Frühstückstisch zu sorgen, habe ich mich kürzlich einmal für ein traditionelles Frühstücksgericht aus dem orientalischen Raum entschieden, nämlich Shakshuka. Ursprünglich soll Shakshuka aus Tunesien stammen, doch dasWeiterlesen

,

Abends oder nach dem Mittagessen hab ich sehr oft Lust auf etwas Süßes und am liebsten nasche ich dann ein Stück Schokolade. Auf Pinterest bin ich kürzlich auf sogenannte „Detox Bites“ gestoßen und habe sie so hübsch gefunden, dass ich sie unbedingt nachmachen wollte. Eigentlich sind die Schokotaler sehr einfach herzustellen. Man verwendet einfach getrocknetesWeiterlesen