Balinese Farm Cooking

Einige von euch haben bestimmt schon auf meinen Social Media Kanälen gesehen, dass ich zur Zeit gerade Urlaub auf Bali mache. Wie auch sonst bei mir, dreht sich vieles auf dieser Reise um Essen und Genießen. Deshalb nehme ich hier in Ubud auch an mehreren Kochkursen teil und lasse euch natürlich wie immer gerne an meinen Erlebnissen teilhaben! Schon vor Reiseantritt habe ich mich online über die diversen Anbieter für Kochkurse in Ubud und Umgebung informiert. Sofort ins Auge gestochen ist mir dabei die Balinese Farm Cooking School, da die Beschreibung des Kochkurses ganz nach meinem Geschmack war.

Nach dem Besuch eines traditionellen Marktes am frühen Morgen (Details und viele bunte Fotos gibt es hier zu sehen) trafen wir bei der Kochschule inmitten einer Biofarm ein. Nach einer kalten Erfrischung ging es los mit einer Tour durch die liebevoll angelegte und gut gepflegte Farm. Dabei sammelten wir gleich Kräuter und Gemüse, die wir später für die Zubereitung unserer Gerichte benötigen würden. An den teilweise ziemlich durchlöcherten Blättern konnte man ganz klar erkennen, dass es sich hier um rein biologischen Anbau handeln muss. Unser Guide bestätigte uns, dass auf jegliche Chemikalien verzichtet wird und dies bei den meisten Bauern auf Bali noch der Fall sei.

Dann ging es endlich ans Kochen! Wir wurden jeweils zu zweit einer Kochstation zugeteilt. Die Zutaten für die ersten Gericht waren bereits von den zahlreichen fleißigen Bienen im Hintergrund vorbereitet. Zu Beginn kochten wir Sayur Urab, was soviel bedeutet wie gemischtes Gemüse, und Sweet Sour Tempe. Tempe (bei uns meist Tempeh geschrieben) ist ein Produkt aus fermentierten und gekochten Sojabohnen, das in Indonesien sehr gerne gegessen wird. Beide Gerichte haben mir wirklich ausgesprochen gut geschmeckt!

Nachdem wir die ersten beiden Gerichte verzehrt hatten, ging es weiter mit der Herstellung der Gewürzpaste Bumbu Bali, die bei sehr vielen Speisen zum Einsatz kommt. Sie besteht aus Galangal, Kurkuma, Ingwer, Schalotten, Knoblauch, roten Chilischoten, Garnelenpaste, Lemongrass und Kokosöl. Traditionell wird für die Zubereitung ein Mörser aus Vulkanstein verwendet.

Mit der Gewürzpaste als Basis bereiteten wir nun noch ein einfaches und schnelles Balinese Chicken Curry zu. Außerdem lernten wir noch wie man Sate Lilit, die berühmten Satay Spießchen, macht. In diese Fall verwendeten wir für die Spießchen faschiertes Schweinefleisch, man kann aber genauso gut Hühnerfleisch verwenden.

Insgesamt war ich von der Qualität und Professionalität des Kochkurses wirklich positiv überrascht. Besonders gefallen hat mir, dass die Atmosphäre so ruhig war und die einzelnen Arbeitsschritte ganz ohne Hektik und Zeitdruck erklärt und demonstriert wurden. Allen, die irgendwann mal in Bali sind und gerne einen Kochkurs mit typisch balinesischen Gerichten besuchen würden, kann ich die Balinese Farm Cooking School nur wärmstens empfehlen.

Kochkurs Ubud

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar

  1. Lecker lecker

Antworten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *