,

Kalte Melonensuppe mit geräuchertem Saibling

Das Thermometer klettert nach oben und wenn überhaupt an Essen zu denken ist, dann sehnt man sich nach etwas leichtem und kühlen. Mein Vorschlag dazu ist eine kalte Melonensuppe!

An heißen Sommertagen ist Melone ein feiner Snack zur Erfrischung zwischendurch. Auch als geeiste Suppe oder Kaltschale ist die Melone äußerst beliebt. Das wollte ich auch mal ausprobieren und so ist dieses kleine feine Sommergericht entstanden. Die kalte Melonensuppe kombiniere ich mit geräuchertem Saibling, ein wunderbarer geschmacklicher Kontrast zwischen süß und pikant, wie ich finde. Die Farbe der Suppe variiert je nach Melonensorte. Ich habe eine Galia Melone verwendet und daher ist meine Suppe grünlich geworden.

Ich weiß nicht warum, aber eine kalte Suppe aus dem Glas zu trinken, macht sie für mich gleich noch erfrischender. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und kommt gut durch die heiße Woche!

Zutaten für 4 Gläser

  • ½ Galia Melone
  • 300ml Buttermilch
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe, fein zermahlen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 geräuchertes Saiblingsfilet

Zubereitung

Limettenschale abreiben und Saft auspressen. Die Melone entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel ausschaben. In eine Schüssel geben und Limettenschale, -saft, Buttermilch, Knoblauch und Olivenöl hinzufügen. Mit einem Stabmixer pürieren bis die Suppe eine cremige und leicht schaumige Konsistenz hat. Wenn die Suppe zu dick ist, kann man einen Schuss Wasser hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Melonensuppe vor dem Servieren mindestens 2 Stunden kalt stellen. Saiblingsfilet in mundgerechte Stücke zerteilen und auf kleine Spießchen stecken. Die gekühlte Melonensuppe in kleinen Gläsern anrichten und die Saiblingsspießchen darüberlegen.

Melonensuppe

Ein Kommentar

  1. tolle Bilder

Antworten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *