,

Quinoa-Kakao-Crunchies

Geht es euch auch so? Nachdem ihr mit den besten Vorsätzen und frisch erholt Anfang Jänner ins Büro gekommt seid, ist nun die Luft schon ein bisschen raus und der Arbeitsalltag überrollt einen wieder allzu schnell. Doch Rettung naht in Form von Quinoa-Kakao-Crunchies! 😉

Ich habe mir vorgenommen im Jänner keinen Zucker und keine Schokolade zu essen. Um an anstrengenden Tagen trotzdem eine kleine Nascherei in der Schreibtischlade zu haben, zu der man bei Bedarf greifen kann, habe ich am Wochenende diese Quinoa-Kakao-Crunchies gemacht. So bin ich auf die nachmittäglichen Naschattacken gut vorbereitet und kann auch noch den Kolleginnen in den Nebenbüros über ihr Nachmittagstief hinweghelfen.

Die Crunchies sind schnell gemacht und bestehen aus nur fünf verschiedenen Zutaten. Kokosöl sorgt für die nötige Bindung und eine leichte Kokosnote. Als Süßungsmittel habe ich Ahornsirup verwendet und durch das Kakaopulver schmecken die kleinen Naschereien schön schokoladig.

Hab ihr Lust auf noch mehr gesunde Süßigkeiten? Dann schaut euch doch auch gleich noch meine Energiepralinen an.

Quinoa-Kakao-Crunchies

Zutaten

  • 60 g Quinoa-Pops (gepuffter Quinoa)
  • 6 EL Kokosöl
  • 60 g Kakaopulver
  • 6 EL Ahornsirup
  • 2 TL Masala Chai-Pulver (ersatzweise Zimtpulver)

Zubereitung

  1. Kokosöl, Kakaopulver, Ahornsirup und Chai-Pulver in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen und glatt rühren.

  2. Die Quinoa-Pops in eine große Schüssel geben. Die flüssige Kakaomasse hinzugeben und gut umrühren, sodass der gepuffte Quinoa gut überzogen sind.

  3. Die Mischung in kleine Backförmchen füllen und kalt stellen.

 

2 Kommentare “Quinoa-Kakao-Crunchies

  1. Hallo! Wie lange sind die Crunchies haltbar? Und muss man sie im Kühlschrank aufbewahren? Danke!! Lg Lisa

    • Liebe Lisa!
      Ich freue mich über dein Interesse an meinem Rezept 🙂 Ja, man sollte sie am besten in einer luftdichten Dose im Kühlschrank aufbewahren, so bleibt die Konsistenz erhalten.
      Also ich würde sagen sie halten bestimmt 2 Wochen, wenn du sie nicht schon alle nach ein paar Tagen aufgegessen hast 😉
      Gutes Gelingen!
      Angelika

Antworten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *