,

Selbstgemachte Pasta zum Verschenken

Letzte Woche habe ich euch mein Apfelbrot mit Cranberries und Walnüssen gezeigt, das sich super verschenken lässt. Heute gibt’s wieder eine kulinarische Geschenkidee für Weihnachten, und zwar selbstgemachte getrocknete Pasta. Passend zu meiner Blog-Farbe habe ich die Pasta mit Rote-Rüben-Saft pink eingefärbt. Das genaue Rezept für den pinken Pastateig könnt ihr hier nachlesen. Und alle Details zu meiner Pastamaschine gibt es hier.

Nachdem euer Pastateig ca. eine Stunde gerastet hat, könnt ihr ihn weiterverarbeiten. Die Teigplatten werden mit einem Pastaschneider in Quadrate (ca. 5 x 5 cm) geschnitten und dann über ein Gnocchi-Brett gerollt, um die geriffelte Form von Garganelli zu bekommen. Garganelli sind übrigens eine Pastasort aus der Emilia Romaga und sehen ähnlich wie Penne aus. Die Pasta am besten auf einem mit einem Geschirrtuch belegten Backblech trocknen lassen.

Nach ca. zwei Tagen sollten die Garganelli vollständig ausgehärtet sein und sie können verpackt werden. Ich habe dafür Papiertüten mit Sichtfenster verwendet. Man kann die Pasta aber auch in Cellophansäckchen füllen. Mit einem hübschen Geschenkband aufpeppen und beschriften und schon ist das selbstgemachte Weihnachtsgeschenk aus deiner Küche fertig!

Dass Weihnachtsgeschenke aus der Küche immer gut ankommen, findet auch die liebe Anja von Küchenzauber. Daher hat sie eine Blogparade zu diesem Thema gestartet, bei der ich sehr gerne dabei bin! 🙂

Selbstgemachte Pasta zum Verschenken

2 Kommentare “Selbstgemachte Pasta zum Verschenken

  1. Liebe Angelika,.. genussfreudig habe ich diesen Beitrag schon vor Wochen gelesen – und ich hab mich sooo über diese Inspiration gefreut. Daher haben wir nun endlich ein Riffelblech und Rona-Saft daheim und gestern hat die Produkttion gestartet.. DANKE, ich liebe diese Rosa Garganelli. Ich freu mich schon auf weitere Inspirationen. Bin dann gespannt, was du zum Rezept sagt, wenn es denn dann mal am Blog online ist 🙂 Aber wir kommen aus dem meditierenden Wuzeln gar nimma raus 🙂

    • Liebe Verena! Das freut mich wirklich sehr! Ich finde das Pasta Machen auch extrem entspannend und kann euren meditativen Zustand sehr gut nachvollziehen. 🙂 Viel Freude noch beim Wuzeln und ich bin schon gespannt das Ergebnis auf eurem Blog bewundern zu dürfen. Alles Liebe, Angelika

Antworten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *