,

Tempeh süß-sauer

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, habe ich vor Kurzem Urlaub auf Bali gemacht. Tempeh süß-sauer war eines der Gerichte, die ich beim Balinese Farm Cooking kennengelernt habe, und heute zeige ich euch das Rezept dazu.

Auf Bali hatte ich die erste Begegnung mit Tempeh, ein Produkt das ich davor überhaupt nicht kannte. Tempeh besteht aus fermentierten und gekochten Sojabohnen und kommt in der indonesischen Küche sehr oft zum Einsatz. Auch bei uns erfreut sich Tempeh zunehmend an Beliebtheit, da es gerne als Fleischersatz verwendet wird, und daher sollte es problemlos in asiatischen Supermärkten erhältlich sein. Frittiert und süß-sauer mariniert schmeckt Tempeh wirklich köstlich, ihr werdet sehen! Außerdem eignet sich die süß-saure Marinade auch ausgesprochen gut um Tofu zuzubereiten.

Drucken

Tempeh süß-sauer

Zutaten

  • 1 Block Tempeh (ersatzweise Tofu)
  • 300 ml Pflanzenöl zum Frittieren
  • 4 Knoblauchzehen (fein gewürfelt)
  • 1 Jungzwiebel (fein gewürfelt)
  • 1 rote Chilischote (in feine Streifen geschnitten)
  • 1 EL Palmzucker (ersatzweise brauner Zucker)
  • 1 Stange Zitronengras (mit dem Messerrücken andrücken)
  • 2 EL Kokosöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Tempeh in ca. 2cm lange gleichmäßige Stücke schneiden. In einer tiefen Pfanne das Öl erhitzen und die Tempeh darin anbraten bis die Stücke goldbraun sind (ca. 8 Minuten). Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und zur Seite stellen.

  2. In einer weiteren Pfanne das Kokosöl erhitzen und darin den Knoblauch kurz anbraten. Hitze reduzieren und Jungzwiebel, Chili und Lemongrass mitbraten. Zucker hinzufügen und unter Rühren schmelzen lassen. Limettensaft hineinpressen und gut umrühren. Die frittierte Tempeh hinzugeben und gut umrühren, bis alles rundum mit der Marinade umhüllt sind. Die Tempeh süß-sauer sofort servieren. Wer möchte, kann dazu Basmati Reis reichen.

Antworten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *