Die 10 besten Ayurveda Tipps gegen Periodenschmerzen

Geht es dir auch so? Du hast immer eine Schmerztablette mit dabei, aus Angst, dass deine Periode plötzlich kommen könnte und du von den Schmerzen überrascht wirst.

Mir ging es früher auch so. Ich kannte nur noch den Weg über Ibuprofen. Für mich war eine Schmerztablette zu nehmen die einzige Lösung gegen Regelschmerzen und Krämpfe. Ich habe lange nicht gewusst, dass ich mit ganz simplen Ernährungs- und Lifestyletricks ganz viel Einfluss auf mein Wohlbefinden während der Periode habe. Das bringt einem im Biologieunterricht leider keiner bei. Und mein Frauenarzt hatte davon auch nie was erwähnt.

Das Tolle ist, du kannst auf ganz natürliche Weise etwas gegen deine Periodenschmerzen tun.

Mit Ayurveda habe ich es geschafft, meine unangenehmen Menstruationsbeschwerden (Krämpfe, Rückenschmerzen, Verdauungsbeschwerden & Co.) komplett loszuwerden. Und ich weiß, dass das für DICH auch möglich ist.

Periodenschmerzen aus ayurvedischer Sicht

Im Ayurveda sehen wir die Menstruation als wichtigen regelmäßigen Reinigungsprozess, der im Körper der Frau abläuft. Überschüssiges Pitta (Hitze & Säure) und Ama (Schlacken, Giftstoffe) werden dabei ausgeschieden. Dieser monatliche Detox Prozess trägt maßgeblich zur Frauengesundheit bei und ist auch der Grund dafür, dass Frauen länger leben als Männer.

Vielleicht hilft dir dieser Gedanke dabei, deine Menstruation in einem positiveren Licht zu sehen und dich mit ihr anzufreunden.

Die Blutung (Menstruation) wird durch Vata (genau genommen Apana Vata) – die nach unten gerichtete Bewegung – ausgelöst.

Wenn das Vata im Unterleib blockiert ist und der Fluss stagniert, dann kommt es zu Beschwerden. Energie (Prana) und Materie (Menstruationsblut) können nicht fließen bzw. fließen in die falsche Richtung. Diese Stagnation kann Krämpfe, Unterleibs- und Rückenschmerzen oder Verdauungsbeschwerden auslösen.

Eine massive Vata-Störung kann auch dazu führen, dass die Menstruation ganz ausbleibt (Amenorrhoe).

Die Ursachen für eine Dysbalance im Unterleib und daraus resultierende Periodenschmerzen können von Frau zu Frau ganz unterschiedlich sein. Sehr oft sind Stress, Kälte, Trockenheit, nicht-typgerechte Ernährung und die Bildung von Ama (Schlacken), der Auslöser.

Wichtig für dich ist zu wissen, dass Periodenschmerzen nicht normal oder notwendig sind, auch wenn sehr viele Frauen darunter leiden.

Ayurveda bietet uns viele wunderbare ganzheitliche Werkzeuge, um Regelschmerzen zu lindern und generell Menstruationsbeschwerden langfristig vorzubeugen.

Die 10 besten Ayurveda Tipps gegen Periodenschmerzen

Ich möchte dir nun einige konkrete Tipps an die Hand geben, mit denen du akute Regelschmerzen linkern kannst.

Versuch mal: Nicht sofort den Griff zur Schmerztablette, sondern…

1. Trage keine enge Kleidung

Auf das Offensichtlichste vergessen wir oft… Wenn du deinen Bauch mit enger Kleidung einschnürst, dann blockiert das den Vata-Fluss und führt zu Blockade und Stagnation.

2. Tief Atmen

Bei Stress und Schmerzen neigen wir häufig dazu, die Luft anzuhalten oder sehr flach zu atmen. Achte darauf, tief in den Bauch (gefühlt bis zur Gebärmutter) zu atmen. Das signalisiert deinem Nervensystem Entspannung.

3. Keinen intensiver Sport machen

Jetzt ist nicht die richtige Zeit für intensive, anstrengende Bewegung. Der Körper ist ohnehin sehr beschäftigt und braucht die Energie für die Menstruation.

4. Wärme deinen Körper

Das kannst du mit einer Wärmflasche, Gebärmutterwärmekissen oder einem heißen Wannenbad machen.

5. Keine Tampons oder Cups verwenden

Diese Fremdkörper können Krämpfe verstärken und das Immunsystem schlägt Alarm.

6. Verzichte auf Kaffee

Kaffee wirkt erhitzend und austrocknend und kann deine Beschwerden verstärken. Noch dazu regt Koffein das Nervensystem an und verstärkt das ohnehin erhöhte Vata.

7. Trinke heißes Ingwerwasser

Das wirkt vata-regulierend, lösend, krampflindernd und unterstützt Fluss nach unten.

8. Sanfte Bauchmassage

Du kannst hierfür z.B. Rizinusöl mit ein paar Tropfen ätherischer Öle (etwa Muskatellersalbei/Fenchel/Majoran) verwenden.

9. Shakti Mudra

Forme ein nach unten gerichtetes Dreieck mit deinen Hände und lege es auf den Unterbauchgen. Visualisieren dabei „Loslassen“ und die fließende Bewegung nach unten.


10. Nährende Lebensmittel, die das Agni stabilisieren, Vata reduzieren, in den Fluss bringen

Dazu gehören Wurzelgemüse, Suppen, Eintöpfe, süßes Obst – allerdings wenig Rohkost; gesunde Fette.

Diese 10 Tipps zu befolgen, kann bei sehr vielen Frauen ausreichen, um die Schmerzen erträglich zu machen.

Lass mich gerne in einem Kommentar oder per Email wissen, ob dir diese Tipps auch geholfen haben, um deine Periodenschmerzen zu lindern.

Wenn du dir persönliche Unterstützung auf deinem Weg zur Hormon-Balance wünschst, schau dir gerne mein Female Balance Mentoring Programm an und buch dir am besten gleich einen kostenlosen Kennenlern-Call mit mir.

Genussfreudig Bild
Genussfreudig Bild
(Visited 252 times, 1 visits today)

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright ©2023 genussfreudig.at