Kommst du zur Zeit morgens nur schwer aus dem Bett und in Gang? Aus ayurvedischer Sicht ist das gar nicht ungewöhnlich. Der Wechsel von der kalten zur wärmeren Jahreszeit macht unserem Körper meistens zu schaffen. Im folgenden Beitrag möchte ich dir gerne ein paar Tipps und Tricks verraten, wie du diese Phase für dich etwas leichter gestalten und mit mehr Schwung in den Frühling starten kannst.

Der Frühling ist eine Zeit der Reinigung und des Neubeginns. Doch nicht immer können wir die ersten Sonnenstrahlen so richtig genießen. Energielosigkeit, Müdigkeit, ein Gefühl von Schwere, eventuell Verschleimung oder eine Erkältung – all das sind klassische Erscheinungen, die der Frühling mit sich bringen kann.

Aus ayurvedischer Sicht ist der Frühling eine Kapha-Zeit. Kapha wird durch Wasser und Erde geformt und steht für Stabilität, Struktur und Festigkeit. Eine Kapha-Dominanz kann aber auch zu Schwere und Müdigkeit führen. Daher ist es in dieser Zeit besonders wichtig, diesen Kräften auf körperlicher und geistiger Ebene entgegenzuwirken. Um in Balance zu bleiben, gleicht man im Ayurveda Schweres mit Leichtem aus. Fühlst du dich also schwer und matt, dann sind für dich momentan leicht verdauliche Lebensmittel und Bewegung an der frischen Luft ideal.

Iss warm & leicht

Was die Ernährung betrifft, ist jetzt wieder leichtere Kost angesagt. In der Kapha-Zeit ist das Verdauungsfeuer nicht mehr so stark, wie im Winter. Da war Deftiges und Süßes für unseren Körper nicht so ein Problem. Leicht verdauliche, warme Speisen mit vielen anregenden Gewürzen (z.B. Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Pfeffer) sind jetzt perfekt. Im Frühling wäre es auch ideal, wenn du zum Beispiel ein Mahlzeit auslassen könntest. Das einfachste ist, abends nichts mehr zu essen. Besonders für Vata-Typen sollte das gut möglich sein. Du kannst auch auf ein üppiges Frühstück verzichten und stattdessen einen frischen Saft oder Smoothie trinken. Auch wenn es so manchem nicht besonders leicht fällt… es wäre in der Frühlingszeit optimal auf Fleisch, Süßigkeiten, Kaffee, Alkohol und fettreiches Essen zu verzichten. Vielleicht deckt sich das ja mit einem Vorsatz, den du dir ohnehin für die Fastenzeit vor Ostern gefasst hast.

Milchprodukte aus Kuhmilch sind besonders schwer und schleimbildend und belasten unseren Körper in der Übergangszeit vom Winter zum Frühling. Deshalb wäre es ideal, darauf jetzt zu verzichten oder den Konsum von Milchprodukten zumindest zu reduzieren.

Detox Time

Aus ayurvedischer Sicht ist der Frühling die perfekte Zeit für Entschlackungskuren und Detoxing. So wie die Sonne den Schnee in den Bergen zum Schmelzen bringt, so verflüssigt sich auch in unserem Körper angesammeltes Kapha in Form von Fett, Schleim und Schlacken (Ama). Diese Stoffe gelangen nun ins Blut und können der Auslöser für Erkältungen, Frühjahrsmüdigkeit und Allergien sein. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, unseren Körper beim Entgiften zu unterstützen.

Juice Detoxing, also eine Saftkur, ist nach Ayurveda-Lehre nicht ideal, da es den Stoffwechsel sehr belasten kann. Hier muss jeder selbst entscheiden, was ihm gut tut. Ayurveda würde zum Detoxing eher Suppen und Eintöpfe empfehlen. Eine Monodiät mit Kitchari ist eine einfache Form des Fastens. Kitchari ist ein Eintopf aus Reis, Linsen, Gemüse und Gewürzen. So kannst du trotzdem gute Nahrung zu dir nehmen, die deinen Stoffwechsel jedoch nicht überfordert.

Regelmäßiges und ausreichendes Trinken hilft dem Organismus bei der Entschlackung. Ingwertee oder lauwarmes Zitronenwasser in der Früh – und zwischendurch – hilft dabei, den Stoffwechsel anzuregen.

Ab ins Bett!

Wie das Wort Frühjahrsmüdigkeit schon sagt, haben wir im Frühling oft ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Daher ist es wichtig, unserem Körper die nötige Erholungsphase über Nacht zu gönnen und zeitig ins Bett zu gehen – am besten vor 22:00. Gegen ein Nachmittagstief kann ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft Wunder wirken.

Schwungvoll in den Tag

Um mit Frische und Schwung in den Tag zu starten, beginne ihn am besten mit einer ayurvedischen Morgenroutine. Zusätzlich zum Zähneputzen kannst du die Zunge mit einem Zungenschaber (alternativ mit einem Teelöffel) reinigen, um Beläge zu entfernen. Yoga und Meditation am Morgen bieten sich ebenfalls an um körperlich und geistig frische Energie zu tanken. Wenn du kein Fan von Yoga bist, dann mach stattdessen ein leichtes Workout. Tu einfach das, was dir persönlich am meisten zusagt.

Let it go!

Zusätzlich zur körperlichen Entschlackung, kannst du jetzt auch geistigen Balast loswerden. Auch auf mentaler Ebene ist die momentane Kapha-Zeit ideal um die Dinge loszulassen, die uns beschweren. Miste deinen Kleiderschrank aus, entsorge abgelaufene Medikamente und Kosmetik, und sortiere deinen Vorratsschrank mal wieder neu. Auch deine sozialen Kontakte könntest du mal kritisch hinterfragen. Wer tut dir tatsächlich gut und wer raubt dir deine Energie?

Ich hoffe, diese Tipps verhelfen dir zu einem wunderbaren Start in den Frühling, mit viel Energie im Körper & Sonne im Herzen!


(Visited 62 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.