Habt ihr schon mal von Hirsotto gehört? Das ist ganz einfach ein Risotto mit Hirse statt Reis. Ich finde Hirse richtig toll und finde es super, dass sie seit einigen Jahre ein wohlverdientes Comeback erlebt, nachdem sie lange Zeit in Vergessenheit war. Hirse ist glutenfrei und leicht bekömmlich. Hirse gehört zu den ältesten Getreidearten und gilt in Asien und Afrika seit Jahrtausenden als Grundnahrungsmittel. In Europa erlebt die Hirse gerade eine Renaissance und findet sich immer öfter in der Küche gesundheitsbewusster Menschen. Hirse ist nämlich eine besonders gute Eisen- und Magnesiumquelle.

Ich darf gerade die tollen getrockneten Bio Champignons von Tiroler Biopilze testen. Die getrockneten Pilze werden in Wasser eingeweicht und quellen dabei stark auf. Wenn man 50 g getrocknete Pilze einweicht, entspricht das ca. 500 g frischen Pilzen. Das passt also ideal für eine Mahlzeit für 2 Personen. Das Wasser soll man übrigens auf keinen Fall wegschütten, denn durch das Einweichen entsteht ein wunderbarer Pilz-Fond. Den verwende ich dann gleich weiter für das Hirsotto.

Als kleines Extra habe ich noch ein paar Kräuterseitlinge angebraten und das Hirsotto damit noch zusätzlich aufgepeppt. Gebratene Kräuterseitlinge kann man auch super als lauwarme Vorspeise servieren. Mit einem guten Olivenöl, einem Spritzer Zitrone, frisch gehackter Petersilie und geriebenem Parmesan… einfach herrlich!

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Hirsotto mit getrockneten Champignons

Portionen 2

Zutaten

  • 50 g getrocknete Champignons (für einige Stunden in Wasser eingeweicht)
  • Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel (fein gewürfelt)
  • 150 g Hirse
  • 1/8 Weißwein
  • 500 ml Pilz-Fond (oder Gemüsebrühe)
  • Parmesan (frisch gerieben)
  • frische Petersilie (fein gehackt)
  • Zitronenabrieb
  • Salz und Pfeffer

Als Extra

  • Einige Kräuterseitlinge (in Scheiben geschnitten und in Olivenöl angebraten)

Anleitungen

  1. Die getrockneten Champignons in eine Schüssel mit Wasser geben und für einige Stunden (bzw. über Nacht) einweichen. Durch ein Sieb abgießen. Den Pilz-Fond auffangen und beiseitestellen.

  2. Die Hirse waschen. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und den Zwiebel darin anschwitzen. Die Pilze dazugeben und 2-3 Minuten anbraten, dann die Hirse mit dazugeben und nochmals kurz mitbraten.

  3. Mit dem Weißwein ablöschen, den Pilz-Fond dazugeben und alles bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Den Herd ausschalten und das Hirsotto zugedeckt noch ca. 10 Minuten ausquellen lassen.

  4. Geriebenen Parmesan und Zitronenabrieb einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Das Hirsotto in Schüsseln oder tiefen Tellern anrichten und die gebratenen Kräuterseitlinge darübergeben. Mit gehackter Petersilie und ein wenig Parmesan bestreuen.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.