Kürbis-Curry mit Kokosmilch und Jungzwiebeln

Kürbis-Curry

Spätestens nach diesem grauen, nassen Wochenende ist klar, dass wir schon längst mitten im Herbst angekommen sind. Vorbei ist’s mit dem Altweibersommer, an offene Schuhe und Sommerkleidchen ist nun endgültig nicht mehr zu denken. Auch in der Küche stellt man sich wieder auf herzhafte Gerichte ein und die leichten Sommersalate machen wärmenden Eintöpfen oder Suppen Platz. Was gibt es passenderes zu dieser Jahreszeit als Kürbis? Deshalb ist es nun Zeit für das erste Rezept der Saison, und zwar ist das ein cremiges Kürbis-Curry mit Kokosmilch und Jungzwiebeln.

Kürbis-Curry
5 von 1 Bewertung
Drucken

Kürbis-Curry mit Kokosmilch und Jungzwiebeln

Zutaten

  • 2 Knoblauzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 3 Jungzwiebeln
  • Rapsöl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 2 EL gelbe Currypaste
  • Frischer Koriander

Anleitungen

  1. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und fein würfeln. Hokkaido Kürbis in grobe Würfel und den Jungzwiebel in Ringe schneiden.

  2. In einer tiefen Pfanne einen Schuss Rapsöl erhitzen. Knoblauch und Ingwer glasig anbraten. Kürbis und Jungzwiebel hinzugeben und kurz mitrösten.

  3. Mit den geschälten Tomaten, Kokosmilch und 400 ml heißem Wasser aufgießen. Currypaste hinzugeben und alle gut umrühren. Salzen und für ca. 30 Minuten köcheln lassen bis die Kürbisstücke weich gekocht sind.

  4. Das Kürbis-Curry in Schalen anrichten und mit gehacktem Koriander garnieren. Dazu passt am besten Basmatireis als Beilage.

Kürbis-Curry

Merken

Merken

Merken

Merken

(Visited 8.825 times, 1 visits today)

Das könnte dir auch gefallen

Veganes Rührei mit Spinat

Let’s face it – selbst wenn du dich schön größtenteils ayurvedisch ernährst und ein warmes Porridge zu deiner Morgenroutine gehört – manchmal hat man einfach

Weiterlesen »
Süßkartoffel-Curry

Süßkartoffel-Curry

Dieses köstliche Curry-Gericht mit würzigen, wärmenden Zutaten ist perfekt, um dich in der kalten Jahreszeit zu nähren. Das Süßkartoffel-Curry besänftigt dein Vata, ohne dich dabei

Weiterlesen »

2 Antworten

    1. Ich verwende meistens die gelbe Currypaste von Blue Elephant (bekommt man eigentlich in den meisten Geschäft im Regal mit den asiatischen Zutaten). Natürlich kann man das Curry auch mit frischen Zutaten würzen – einfach ganz viel Knoblauch, Schalotten, Chili, Ingwer und Kurkuma klein schneiden und in Kokosöl scharf anbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Copyright ©2024 genussfreudig.at