Am Morgen ist unsere Verdauungskraft noch schwach und das Frühstück ist dazu da, unser Agni (das Verdauungsfeuer) anzufachen. Erst zu Mittag hat unsere Verdauungsleistung ihren Höhepunkt erreicht. Deshalb sollte mittags auch die Hauptmahlzeit eingenommen werden. Gegen Abend wird das Verdauungsfeuer wieder schwächer, weshalb das Abendessen eher leicht ausfallen und nicht zu spät sein sollte.

Unsere klassischen Frühstücksgerichte sind oft sehr schwer zu verdauen und für unser niedriges Verdauungsfeuer morgens einfach zu viel.

Die folgenden Gerichte sind aus ayurvedischer Sicht nicht ideal am Morgen:

  • Joghurt mit frischen Früchten
  • Müsli aus rohen Getreideflocken mit Milch
  • Brot mit Käse oder Wurst
  • Smoothies mit gefrorenem Obst
  • Rührei, Omelette & Co.

Falls dein Frühstück typischerweise so ausfällt, solltest du dir überlegen, etwas zu verändern.

Noch dazu sind bestimmte Lebensmittelkombinationen aus ayurvedischer Sicht sehr ungünstig. Dazu gehört zum Beispiel die Kombi Milchprodukte + frisches Obst.

Ayurvedisch Frühstücken

Ein warmes Frühstück ist aus ayurvedischer Sicht auf jeden Fall ideal. Am Morgen ist unser Verdauungsfeuer noch schwach und wir müssen es schonend zum Lodern bringen. Am besten funktioniert das mit einem warmen Getreidebrei (Porridge).

Für viele ist im Alltag wichtig: es muss schnell gehen, praktisch sein und lecker schmecken. Der Trick für das tägliche warme Frühstück heißt, wie so oft: Routine. Zuerst ist es vielleicht eine Überwindung, dich am Morgen an den Herd zu stellen, aber wenn es mal zur Normalität geworden ist, dann ist der Aufwand überschaubar und das Porridge-Kochen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Das Prinzip ist ganz einfach: Überlege dir, auf welche Basis du Lust hast, und verwende dann Gewürze und Toppings um deinen Frühstücksbrei interessanter zu machen. Ich empfehle dir, eine gut ausgestattete Vorratskammer zu haben. Das ist auf jeden Fall sehr hilfreich, um Abwechslung in dein Frühstück zu bringen.

Ein ayurvedischer Frühstücksbrei besteht hauptsächlich aus Getreide, das in Flüssigkeit mit Gewürzen gekocht wird. Der Brei wird dann noch mit Nüssen, Samen, Trockenobst und Toppings verfeinert. Lass dich von meinen Rezepten inspirieren.

Das Um und Auf sind für mich die Gewürze. Ich röste die Porridge Gewürzmischung in ein bisschen Kokosöl an. So kann sich das Aroma ideal entfalten. Meine Porridge Masala enthält Zimt, Koriander Samen, Anis, Nelken, Ingwer und Kardamom – der köstliche Duft und Geschmack werden dich verzaubern. Mehr über die Eigenschaften und Wirkung der Gewürze kannst du in meinem Gewürz-Lexikon nachlesen.

Breakfast to go

Wenn du es morgens eilig hast oder erst später unterwegs frühstücken möchtest, ist das gar kein Problem. Besorg dir einfach einen Thermobehälter – sieht so aus wie eine Thermoskanne mit weiter Öffnung. Du kannst dir dein Porridge vorbereiten und dann in den Behälter füllen und mitnehmen. So bleibt dein Frühstück warm und du kannst es essen, wann es dir passt.

Eine andere Möglichkeit ist, dein Porridge in ein normales Schraubglas zu füllen und dann vor dem Essen einfach ein bisschen heißes Wasser hinzufügen. Das funktioniert super mit dem Wasserkocher im Büro und sogar im Zug, am Flughafen etc. kann man einfach heißes Wasser bekommen. So einfach ist es, ein ayurvedisches Frühstück in deinen Alltag zu integrieren! Für diese Variante empfehle ich dir das Rezept für meine Overnight Oats.

(Visited 575 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.