Ich bin ein großer Chorizofan – egal in welcher Verarbeitungsweise, die scharfe spanische Wurst sorgt einfach in vielen Gerichten für die richtige Würze und kommt daher in meiner Küche relativ oft zum Einsatz.
Besonders gerne verwende ich Chorizo für deftige winterliche Eintöpfe. Mein klassisches Erdäpfelgulasch habe ich diesmal etwas abgewandelt und statt Debreziner eben zu einer scharfen Chorizo gegriffen. Ein paar Zweige frischer Rosmarin verleihen dem Gericht noch zusätzlich einen mediterranen Touch.
Ich mache immer gleich einen großen Topf von diesem Gulasch und einige Portionen werden einfach am nächsten Tag fürs Mittagessen im Büro mitgenommen. Dann haben die lieben Kollegen auch noch etwas davon.

[df_divider_text title=“Zutaten“ title_align=“separator_align_left“ el_width=“100″ style=“solid“ height=“1px“ accent_color=“#EEEEEE“ border_size=“1px“ padding=“22px 0″ position=“align_center“ el_class=““]

  • 2 rote Zwiebeln
  • 800g festkochende Erdäpfel
  • 300g Chorizo
  • 2TL Paprikapulver
  • 1EL Paprikamark
  • 1 Schuss Essig
  • 1l Rindsuppe
  • Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

[df_divider_text title=“Zubereitung“ title_align=“separator_align_left“ el_width=“100″ style=“solid“ height=“1px“ accent_color=“#EEEEEE“ border_size=“1px“ padding=“22px 0″ position=“align_center“ el_class=““]

Die Erdäpfel schälen und in grobe Würfel schneiden. Chorizo in Scheiben und Zwiebeln in feine Ringe schneiden. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen und Zwiebel darin rösten. Paprikapulver und Paprikamark hinzugeben und kurz mitrösten. Mit einem Schuss Essig ablöschen und kurz warten bis er verdunstet ist. Danach Rindsuppe, Erdäpfel, einige Rosmarinzweige und die Lorbeerblätter hinzugeben. Das Ganze ca. eine Stunde köcheln lassen. Gegen Ende zerdrücke ich dann einige Erdäpfelstücke mit einer Gabel damit der Eintopf noch ein bisschen eindickt.

Wer das Gulasch gerne schärfer mag, kann zu Beginn auch getrocknete Chilis hinzufügen. Mir hat diesmal die Schärfe der Chorizo gereicht. Vor dem Servieren Rosmarinzweige und Lorbeerblätter entfernen.

(Visited 2 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. Mama 14. September 2017 at 9:32

    schönes Bild

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.