Das Karma Food ist der beste Ort für ein gemütliches Brunch mit Freunden, der richtige Treffpunkt für ein Date mit der besten Freundin und das perfekte Lokal für einen entspannten Nachmittagskaffee.

Durch die Insta Story von DariaDaria bin ich vor einiger Zeit auf das Karma Food aufmerksam geworden und bei meinem ersten Besuch war ich sofort verliebt. Das Karma Food ist mit ganz viel Liebe und extrem gutem Geschmack eingerichtet und designt. Vom Reservierungsschild, über die Blumendeko, bishin zur Zuckerdose, die der Unterteil einer Espressokanne ist – hier ist alles durchdacht und dadurch entsteht ein besonders harmonisches Ambiente.

Es gibt bereits vier Standorte, zwei in Wien und zwei in Klosterneuburg. Ich kenne bisher nur den bei der Messe/WU und freue mich extrem darüber, bei mir im 2. Bezirk so ein gemütliches Lokal entdeckt zu haben. Das Karma Food Team organisiert übrigens auch coole Events, wie Yoga Brunch, Ayurveda Dinner, Konzerte etc., und auch Kochkurse werden angeboten.

Ein paar Worte zum kulinarischen Angebot: Bio. Frische. Vielfalt. Saisonalität. All das wird in der Karma Food Küche ganz groß geschrieben. Es gibt eine wechselnde Wochenkarte, hauptsächlich mit Curries, Suppen und Salaten. Zum Brunchen gibt es köstliche Frühstücksgerichte, wie etwa Shakshuka, Tofu-Quinoa Scamble oder Karma Breakfast Bowls. Noch dazu gibt es eine große Auswahl an Kaffee- und Tee-Spezialitäten. Übrigens gibt es jede Menge vegane Milch-Alternativen, wie zum Beispiel eine hausgemachte Bio-Cashewmilch. Sowieso findest du im Karma Food erfreulich viele vegetarische und vegane Optionen.

Kein Wunder also, dass das Karma Food ganz nach meinem Geschmack ist! In den 12 Karma Laws kannst du übrigens im Detail nachlesen, welche Grundsätze hier gelten – sehr inspirierend! Sollte ich jemals selbst ein Lokal eröffnen, dann würde ich mir das Karma Food zum Vorbild nehmen.

(Visited 40 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.