Ich schreibe diesen Beitrag an Tag 2 meines Kaffee-Entzugs – nicht mein erster, aber mal wieder nötig.

Als Ayurveda Expertin weiß ich natürlich, dass Kaffee für den Körper mehr schädliche als nützliche Eigenschaften hat. Und trotzdem trinke ich ihn gerne. Kaffee ist für mich ein Genussmittel. Ein guter Espresso an einem schönen Platz in der Sonne… einfach ein schönes Ritual für mich. Meinem von Vata und Pitta dominierten Körper tut zu viel Kaffee jedoch nicht gut. Vor allem das Vata macht sich bei mir schnell durch innere Unruhe, Nervosität und Rastlosigkeit bemerkbar. Deshalb mache ich immer wieder mal einen Kaffee-Entzug, ein Reset sozusagen, um meinem Körper zu zeigen, dass wir auch ohne Koffein auskommen. 😉

 

What’s the problem with coffee?

Kaffee ist die Volksdroge schlechthin und das in vielen Teilen der Welt. Beim Verzehr von Kaffee ist jedoch Vorsicht angebracht, denn er enthält ein starkes Alkaloid, nämlich Koffein. Koffein ist eine psychoaktive Substanz mit stimulierender Wirkung. Es regt die Produktion von Adrenalin in den Nebennieren an und stimuliert das Nervensystem. Dadurch kann übermäßiger Koffeinkonsum Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Unruhe, Herzrasen, Nervosität usw. hervorrufen. Außerdem wird durch Kaffee der Blutzucker nachteilig beeinflusst und die Magenschleimhaut gereizt, was zu Sodbrennen und Gastritis führen kann.

Vereinfacht gesagt, löst Koffein im Körper eine Stressreaktion aus, die später zu Erschöpfung führt. Durch diesen Kreislauf gelangen wir in eine Abhängigkeit. Du kannst ganz einfach testen, ob du von Kaffee abhängig bist: Trinke mindestens drei Tage lang keinen Kaffee (oder andere koffeinhaltige Substanzen). Wenn Entzugserscheinungen (Kopfschmerzen, Verstopfung, dumpfes Gefühl im Kopf, Antriebslosigkeit etc.) auftreten, ist das ein klares Zeichen, dass sich dein Körper an das Koffein gewöhnt hat.

 

Kaffee aus ayurvedischer Sicht

Aus ayurvedischer Sicht ist Kaffee bitter und hat die Eigenschaften leicht, trocken, stimulierend und erhitzend. Kaffee erhöht Vata und Pitta und senkt Kapha.

In ruhigem und ausgeglichenem Zustand kann Kaffee in Maßen durchaus genossen werden, da hat Ayurveda nichts dagegen. Da Kaffee jedoch eine Stressreaktion im Körper auslöst, ist er gerade in Phasen von Anspannung, Stress und Belastung mit Vorsicht zu genießen.

Wie so oft im Ayurveda gilt: Qualität vor Quantität. Wenn du nicht auf deinen Kaffee verzichten möchtest, achte darauf, qualitativ hochwertigen Kaffee zu konsumieren, der bekömmlicher und auch aromatischer ist.

Ayurveda lehrt uns, bewusste Entscheidungen für uns und unseren Körper zu treffen. Überlege dir also: Warum konsumiere ich überhaupt täglich Kaffee? Denkst du überhaupt noch darüber nach oder ist es die pure Macht der Gewohnheit? Vielleicht bewegt dich die Antwort dazu, deinen Kaffeekonsum zu überdenken und achtsamer zu gestalten.

 

Kaffee & die Doshas

Vata

Kaffee wirkt entwässernd und fördert somit die Trockenheit im Körper. In Phasen von akutem Stress und Belastungen solltest du am besten ganz auf Kaffee verzichten.

Rastlose Vata-Typen vertragen Kaffee meist schlecht und sollten so wenig wie möglich davon konsumieren. Wenn Kaffee, dann am bestens vormittags zu oder nach einer Mahlzeit, auf keinen Fall jedoch auf nüchternen Magen.

Pitta

Kaffee enthält sehr viel Säure und erhöht somit das Pitta Dosha. Viele Menschen leiden an säurebedingten Pitta-Beschwerden wie Sodbrennen oder Gastritis.

Dynamische Pitta-Typen vertragen Kaffee meist nicht besonders gut und sollten nur wenig davon konsumieren.

Kapha

Bei einem Überschuss an Kapha kann Kaffee therapeutisch eingesetzt werden, um den Stoffwechsel anzuregen und das überschüssige Kapha auszuleiten.

Gemächliche Kapha-Typen vertragen Kaffee am besten und sollten ihn möglichst schwarz und ungesüßt konsumieren.

 

Kaffee Detox

Die gute Nachricht ist, du BRAUCHST keinen Kaffee und kannst ihn dir ganz einfach abgewöhnen, wie jedes andere Suchtmittel auch. Ein Kaffee-Entzug kann jedoch etwas unangenehm sein. Meistens stellen sich am 2. Tag (teilweise starke) Kopfschmerzen ein. Spätestens dann merkst du, wie sehr du von dem Zeug abhängig bist. Meiner Erfahrung nach hilft gegen die Entzugskopfschmerzen das Kauen von Gewürznelken sehr gut. Einfach eine Gewürznelke in den Mund nehmen, für 10 Minuten lutschen bzw. kauen und den Rest dann einfach runterschlucken. Das ätherische Nelkenöl wird über die Mundschleimhaut aufgenommen und wirkt schmerzstillend.

Such dir für den Kaffee Detox am besten eine Phase aus, in der du keinen Stress oder vielleicht sogar Urlaub hast. So kannst du dich besser um dich selbst kümmern und den Prozess zusätzlich durch Yoga, Meditation und bewusste Ernährung unterstützen. Du kannst auch versuchen, deinen Kaffeekonsum in der Zeit davor schon schrittweise zu reduzieren, statt einen „kalten Entzug“ zu machen. Es bietet sich auch an, den Kaffee Detox mit einigen ayurvedischen Entlastungstagen (Kitchari Detox) zu verbinden. 

Kein Kaffee – mehr Energie. Das glaubst du nicht? Dann probiere es selbst aus! Die halbe Welt glaubt, nur mit Kaffee energiegeladen und leistungsfähig zu sein. Doch das Gegenteil ist der Fall. Koffein ist ein Aufputschmittel und ein Teufelskreis aus Energiehoch und -tiefs ist die Folge. Wenn du auf Kaffee verzichtest, steht dir deine EIGENE Energie ganz von selbst zur Verfügung.

Für viele Menschen klappt auch der morgendliche Toilettengang nur mit Kaffee – glauben sie zumindest. Auch das pendelt sich nach dem Kaffee Detox schnell ein, wenn du mit ein paar kleinen Ayurveda-Tricks nachhilfst. Einfach täglich ein großes Glas warmes Wasser gleich nach dem Aufstehen trinken und bald wird deine Verdauung in Balance kommen.

Möchtest du gerne einen Kaffee-Entzug machen und wünschst dir Unterstützung dabei? Mein Kitchari-Detox-Programm ist die optimale Gelegenheit dafür. Du entgiftest deinen Körper sanft für einige Tage und fühlst dich danach garantiert leichter und klarer.

 

So machst du Kaffee bekömmlicher

Wenn schon Kaffee, dann gibt es ein paar einfache Tricks, um ihn bekömmlicher zu machen. Nicht umsonst wird vor allem im mediterranen Raum immer ein großes Glas Wasser zum Kaffee serviert. Das Wasser verdünnt den Kaffee und somit die Säure im Magen und kann Magenschmerzen, Sodbrennen und anderen säurebedingten Beschwerden vorbeugen.

Eine weitere Möglichkeit, um deinen Kaffee besser verträglich zu machen, ist ein Kaffeegewürzt. Meine Kaffee Masala enthält Kardamom und Zimt. Die Gewürze gleichen die Säure im Kaffee aus und machen ihn bekömmlicher. Einen Mini-Gewürzstreuer bekommst du zur Kaffee Masala gleich mit dazu, damit du das Gewürz immer griffbereit neben der Kaffeemaschine stehen hast.

 

Kaffee Ersatz

Wenn du erfolgreich einen Kaffee Detox gemacht hast, ist das einzige, was du vermisst, vielleicht das Kaffee Ritual zu deiner gewohnten Zeit. Mein Tipp: mache Chai Trinken zu deinem neuen Ritual. Ein köstlicher Masala Chai gibt dir einen natürlichen Energie-Boost, schenkt dir Erdung und ein wohlig warmes Gefühl im Bauch. Auch koffeinfreier Kaffee oder Getreidekaffee sind Alternativen, wenn du nicht auf den Kaffeegeschmack verzichten möchtest, aber nicht mehr süchtig werden willst.

(Visited 1.551 times, 6 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.