Ayurvedischer Kirschkuchen

Veganer Kirschkuchen

Saftige, reife Kirschen sind etwas herrliches und gehören zu meinem liebsten Sommerobst. Kirschen schmecken nicht nur gut, sondern sind auch sehr gesund. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin B, C und E, Folsäure, Calcium, Kalium und Eisen. Die Farbstoffe in der Kirsche sind übrigens besonders wertvoll, denn sie wirken entzündungshemmend auf den Körper. Noch dazu sollen sie die Zellerneuerung anregen und so den Alterungsprozess hinauszögern.

Das Rezept für meinen wunderbaren ayurvedischen Kirschkuchen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Das ayurvedische an diesem Rezept sind die vollwertigen Zutaten. Ich verwende Dinkelmehl, Dinkelgrieß und Vollrohrzucker. Weiters kommen einige Gewürze in den Teig, die man normalerweise eher nicht in einem Kirschkuchen vermuten würde, nämlich Kardamom, Kurkuma und Pfeffer. Der Pfeffer ist notwendig, damit die Bioverfügbarkeit des Kurkuma gegeben ist. Außerdem ist das Rezept übrigens vegan.

Wenn gerade keine Kirschenzeit ist, kannst du den Kuchen übrigens auch super mit Zwetschken oder Pflaumen zubereiten.

Die Idee für dieses Rezept stammt von Ayurveda Alchemist.

 

Veganer Kirschkuchen
4.5 von 2 Bewertungen
Drucken

Ayurvedischer Kirschkuchen

Zutaten

  • 1/2 kg Kirschen
  • 2 Becher Dinkelmehl
  • 1 EL Kichererbsenmehl
  • 1/2 Pkg Weinstein-Backpulver
  • 1/2 Becher Kokosöl (geschmolzen)
  • 2/3 Becher Vollrohrzucker
  • 1 Becher Kokosmilch
  • 2 EL rohes Kakaopulver
  • 1 EL Dinkelgrieß
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kardamompulver
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • Saft & Abrieb von einer Bio-Zitrone

Für die Glasur

  • 3 EL Kirschenmarmelade
  • 50 ml Wasser

Anleitungen

  1. Die Kirschen gründlich waschen und entsteinen.

  2. Das Backrohr auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Eine rechteckige Kuchenform mit Kokosöl ausstreichen und mit ein wenig Grieß oder Mehl bestäuben.

  4. In einer großen Schüssel Kokosmilch, Kokosöl, Vollrohrzucker, Vanillezucker Kichererbsenmehl, Kakaopulver, Grieß, Salz und die Gewüze gut vermischen. Der Zucker soll sich dabei im geschmolzenen Kokosöl auflösen.

  5. Dinkelmehl und Backpulver dazugeben und alles rasch zu einem Teig verrühren.

  6. Die Kuchenmasse in die vorbereitete Form gießen und mit einer Spachtel gleichmäßig verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen.

  7. Den Kuchen ins Rohr schieben und für 10 Minuten bei 200 Grad backen. Danach auf 180 Grad zurückdrehen und für weitere 25 Minuten backen.

  8. Die Kirschenmarmelade mit dem Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und verrühren. Gleichmäßig über den noch heißen Kuchen gießen.

  9. Den Kirschkuchen für etwa 2 Stunden ruhen und auskühlen lassen und dann in Stücke schneiden.

(Visited 8.713 times, 5 visits today)

Das könnte dir auch gefallen

Veganes Rührei mit Spinat

Let’s face it – selbst wenn du dich schön größtenteils ayurvedisch ernährst und ein warmes Porridge zu deiner Morgenroutine gehört – manchmal hat man einfach

Weiterlesen »
Süßkartoffel-Curry

Süßkartoffel-Curry

Dieses köstliche Curry-Gericht mit würzigen, wärmenden Zutaten ist perfekt, um dich in der kalten Jahreszeit zu nähren. Das Süßkartoffel-Curry besänftigt dein Vata, ohne dich dabei

Weiterlesen »

6 Antworten

  1. 5 Sterne
    Ein tolles Geschmackserlebnis. Die Gewürze verleihen dem Kuchen eine sehr interessante Note. Hab ihn noch warm probiert, konnte keine 2 Stunden warten. 🙂 Kirschmarmelade hatte ich keine zu Hause, also habe ich einfach Rosenmarille genommen und ca. 1/4 TL Aroniapulver dazugemischt.

  2. Das klingt richtig gut… Kirschzeit und Kirschkuchen.
    Kurze Frage: Wieviel Gramm/Millimeter entspricht ein Becher. Entspricht er dem amerikanischen Maß?

  3. 4 Sterne
    …sehr lecker, sehr gehaltvoll, 1 Stück und man ist satt, habe mir das Rezept etwas umgeschrieben,
    entweder mehr Kirschen oder weniger Teig, dann ist es für meinen Geschmack perfekt… trotzdem tolles, gesundes ayurvedisches Backrezept. Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Copyright ©2024 genussfreudig.at