Ein Risotto ohne Parmesan? Das hätte ich mir bis vor Kurzem noch nicht vorstellen können… Durch Zufall bin ich dann durch ein Koch-Experiment auf eine käsefreie Möglichkeit gestoßen, um ein leckeres cremiges Risotto zuzubereiten. Und zwar ist meine Geheimzutat dafür Kokosmilch!

Risotto mit Kokosmilch? Klingt vielleicht zuerst strange, aber probier es einfach aus! Ich bin begeistert von der cremigen Konsistenz und freue mich, dass ich nun noch ein weiteres Lieblingsgericht von mir mit rein pflanzlichen Zutaten zubereiten kann. Fenchel und Kürbis eignen sich wunderbar für ein winterliches Risotto. Du kannst natürlich auch andere Gemüsesorten verwenden, je nach Saison.

Hast du noch andere Rezept-Ideen für ein veganes Risotto? Dann lass es mich gerne in einem Kommentar wissen!

Veganes Fenchel-Kürbis-Risotto

Portionen 4

Zutaten

  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis (in Würfel geschnitten)
  • 1 Fenchelknolle (in Würfel geschnitten)
  • 275 g Risotto-Reis
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (200 ml)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Anleitungen

  1. Die Gemüsebrühe einmal aufkochen. In einem separaten Topf das Olivenöl erhitzen.

  2. Koriander und Kurkuma kurz anrösten, dann Ingwer, Kürbis und Fenchel dazugeben und ebenfalls rösten. Dann den Risotto-Reis dazugeben.

  3. Mit einem Schöpfer Gemüsebrühe ablöschen und einköcheln lassen. Nach und nach die Gemüsebrühe schöpferweise dazugeben, immer weiterrühren und einreduzieren lassen.

  4. Nach ca. 10 Minuten die Kokosmilch dazugeben und das Risotto weitere 10 Min. köcheln lassen bzw. so lange bis der Reis gar ist. Bei Bedarf noch mehr Gemüsebrühe nachgießen.

  5. Den Zitronensaft dazugeben und das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fenchel-Kürbis-Risotto
(Visited 4.782 times, 4 visits today)

1 Comment

  1. Simone 6. Februar 2021 at 18:51

    Hallo,
    ich bin gerade durch Zufall auf Deine Website gestoßen und ich kann nur sagen, ich finde Deine ayurvedischen Rezeptideen wirklich toll!
    Ich werde demnächst sicher einige davon ausprobieren.
    Bzgl. des Risottos hätte ich noch eine andere rein pflanzliche und super cremige Variante, wie ich persönlich zumindest finde…
    Und zwar bereite ich öfter auf Vorrat Kürbismus zu. Dazu schneide ich den Kürbis in Spalten und gare ihn bei 180 Grad ca. 20 bis 30 min. bei Ober-/Unterhitze und pürriere ihn dann. In Gläsern hält es sich dann im Kühlschrank einige Tage…
    Genau und ich koche denn Reis dann wie bei Dir beschrieben, aber rühre erst kurz vor Garzeitende Kürbismus unter.
    Außerdem liebe ich es, zur Rosenkohlzeit dann etwas Rosenkohl zu putzen, zu halbieren und ihn dann ca. 3 min. in Salzwasser zu blanchieren (das Wasser nehme ich dann gleich für die Risottobrühe). Den blanchierten Rosenkohl dann noch etwas mit Champignons in einer Pfanne anbraten und mit Thymian, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und noch ein paar gehackte Nüsse (z. B. Walnuss, Pecannüsse). Und diese Mischung dann on top auf dem Risotto genießen! 🙂
    Viele Grüße,
    Simone

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung