Dieses wunderschöne und wirklich köstliche Bärlauchsalz kannst du ganz einfach selbst machen, und zwar aus nur zwei Zutaten: Bärlauch und Steinsalz.

In der ayurvedischen Küche arbeiten wir nicht nur mit exotischen Gewürzen, ganz im Gegenteil. Gerade im Frühling bietet uns die Natur hierzulande wunderbare heimische Kräuter. Besonders beliebt ist der Bärlauch, der von März bis Mai (je nach Klima) in vielen Wäldern und Gärten zu finden ist.

Bärlauch hat einen positiven Effekt auf unseren Körper, ähnlich wie Knoblauch. Er liefert uns wunderbare Bitterstoffe, die in unserer heutigen Ernährung oft zu kurz kommen. Im Frühling ist das Kapha Dosha sehr dominant und das kann sich durch Müdigkeit, Trägheit und Schweregefühl äußern. Mit den Geschmacksrichtungen scharf, bitter und herb kannst du deine Verdauung anregen und deinen Stoffwechsel in Schwung bringen.

Die Bitterstoffe im Bärlauch unterstützen noch dazu die Leber beim Entgiften. Ein bisschen frischer Bärlauch über das Kitchari gestreut, ist also auch gut für Detox-Tage geeignet.

Bärlauchsalz

Zutaten

  • 200 g frischer Bärlauch
  • 500 g Steinsalz (fein)

Anleitungen

  1. Den Bärlauch gut waschen, in einer Salatschleuder trocknen und grob hacken.

  2. Den Bärlauch in einer Küchenmaschine fein hacken. Das Backrohr auf 50 Grad vorheizen.

  3. Das Steinsalz mit dem gehackten Bärlauch gründlich vermischen und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen.

  4. Das Bärlauchsalz für ca. 4 Stunden im Rohr trocknen lassen. Mit einer Gabel das Salz immer wieder umrühren und auflockern. Die Backofentür mit einem Kochlöffel einen Spalt weit geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

  5. Wenn das Salz ganz getrocknet ist, nochmal in der Küchenmaschine zerkleinern, bis es ganz fein ist. Dann in luftdichte Gläser füllen.

(Visited 749 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung