Wenn du Ayurveda in deinen Alltag integrieren möchtest, dann beginnst du am besten bei der Morgenroutine. Die vedischen Schriften enthalten einige wichtige Empfehlungen dafür, wie wir unseren Tag beginnen sollten, unseren Körper optimal reinigen und gleichzeitig unseren Geist stärken.

Deine persönliche Morgenroutine wird dir dabei helfen, den Tag entspannt und ausgeglichen zu starten, was sich wiederum positiv auf den Verlauf deines restlichen Tages auswirken wird. Wenn du dir morgens ausreichend Zeit für dich selbst nimmst, wirst du diese positive Energie mit an deinen Arbeitsplatz nehmen und dadurch dein gesamtes Umfeld positiv beeinflussen. Wenn du dich ausreichend um dich selbst kümmerst, hast du auch mehr Energie, um dich um andere zu kümmern.

Es geht nicht darum, alle Empfehlungen strikt zu befolgen, sondern für dich selbst eine Routine zu etablieren, die leicht umsetzbar ist und mit der du dich gut fühlst.

Aufstehen!

Idealerweise sollte man laut Ayurveda schon vor 6:00 Uhr, also noch in der Vata Phase, aufstehen. Leider drückt man nur allzu gerne immer wieder auf die Snooze-Taste, doch das erschwert uns das Aufstehen nur unnötig. Je später du aus dem Bett kommst, umso träger fühlst du dich!

Zungenreinigung

Über Nacht lagern sich auf unserer Zunge Schlacken und Abfallprodukte des Körpers ab. Befreie deine Zunge gleich nach dem Aufstehen von diesem Belag. Dafür verwendest du einen Zungenschaber oder einfach einen umgedrehten Esslöffel. Damit entfernst du den – oft verfärbten – Belag von deiner Zunge. Dadurch wirst du durch ein angenehmes Mundgefühl belohnt und befreist dich von schlechtem Mundgeruch. Außerdem wird sich durch regelmäßiges Zungenschaben dein Geschmackssinn verbessern.
Das Schaben der Zunge hat auch einen positiven Effekt für die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches. Danach wie gewohnt Zähneputzen – ich empfehle eine Zahnpasta ohne Fluorid zu verwenden (im Biomarkt erhältlich). Idealerweise solltest du nach dem Zungenschaben und Zähneputzen auch noch die gesamte Mundhöhle durch Ölziehen von Giftstoffen befreien.

Ayurveda Zungenschaber

Ölziehen

Unter Ölziehen (Oil Pulling) versteht man das regelmäßige Gurgeln mit Speiseöl, um die Mundgesundheit zu verbessern. Krankheitserreger und Giftstoffe werden im Öl gebunden und damit ausgespuckt. Dadurch entgiftest du deinen Körper und stärkst dein Immunsystem.

Nimm einen Esslöffel Öl in den Mund und „ziehe“ das Öl im Mund herum und durch die Zahnzwischenräume durch. Dafür verwendest du am besten Kokos- oder Sesamöl. Zu Beginn kann es eine echte Überwindung sein, das Öl in den Mund zu nehmen. Starte mit einigen Minuten und wenn du dich an das Gefühl gewöhnt hast, versuche die Dauer nach und nach auf 10 Minuten zu steigern. Anschließend wird das Öl am besten in ein Küchenpapier gespuckt und im Restmüll entsorgt. Bitte nicht ins Waschbecken spucken, denn das Öl kann auf Dauer den Abfluss verstopfen. Außerdem sollten die toxischen Stoffe nicht in den Wasserkreislauf gelangen. Danach den Mund mit warmem Wasser ausspülen.

Durch das Ölziehen werden Giftstoffe aus der Mundhöhle gezogen und unser Blut gereinigt. Das Öl hat noch dazu einen pflegenden Effekt auf unser Zahnfleisch und soll die Zähne weißer machen. Das hat sich übrigens bei meinem letzten Zahnarztbesuch zur Mundhygiene bestätigt. In der Vergangenheit hatte ich immer Probleme mit stark blutendem Zahnfleisch und das hat sich jetzt komplett gelegt, seit ich regelmäßig Öl ziehe.

Ayurveda Ölziehen

Ölmassage

Ölmassagen spielen im Ayurveda eine zentrale Rolle. Idealerweise gönnt man sich am Morgen eine kleine Selbstmassage mit Sesamöl oder Kokosöl. Gerade in stressigen Phasen kann das Einölen dazu beitragen, dass du dich ausgeglichen und geerdet fühlst. Wenn du dafür nicht täglich Zeit hast, dann verwöhne deinen Körper zumindest ab und zu so.

Variante vor dem Duschen: Am besten das Massageöl für einige Zeit auf der Haut einwirken lassen und anschließen eine angenehm heiße Dusche nehmen.
Variante nach dem Duschen: Die nasse Haut mit etwas Öl einreiben und trocknen lassen.

Wasser trinken

Trinke gleich nach deiner Mundreinigung auf nüchternen Magen ein Glas Wasser mit Zitronensaft. Presse eine halbe Zitrone aus und mische den Saft mit lauwarmem Wasser – einfach, aber sehr effektiv! Das unterstützt und reguliert deine Verdauung und kurbelt den Stoffwechsel an.

Für unseren Körper ist es eine Art „innere Dusche“, und der Verdauungstrakt wird mit warmen Wasser durchgespült. Wasserlösliche Schlackenstoffe, die sich über Nacht gebildet haben, können so gleich ausgespült werden.

Ayurveda Zitronenwasser

Meditation & Yoga

Neben der körperlichen Reinigung, hat auch die geistige Neuausrichtung am Morgen einen wichtigen Stellenwert im Ayurveda. Meditation am frühen Morgen schafft Klarheit und Fokus für den ganzen Tag. Schon fünf bis zehn Minuten Stille und Achtsamkeit am Morgen können dein geistiges und körperliches Wohlbefinden zum Besseren verändern. Wenn du noch keine Erfahrung mit Meditation hast, dann probier doch eine geführte Meditation mit einer App aus (z.B. Headspace).
Yoga oder Pranayama (Atemübungen) verleihen dir ein gutes Körpergefühl. Ein paar Sonnengrüße können schon genügen, um sich wach und klar zu fühlen. Wenn es deine Zeit zulässt, wäre natürlich eine längere Asana Praxis ideal.

Ayurveda Meditation

Frühstück

Frühstück gibt uns Kraft, Wärme und Wohlbefinden. Nach der ayurvedischen Lehre ist das Frühstück deshalb so wichtig, weil es unser Verdauungsfeuer in Gang zu bringt und den Körper sozusagen auf Betriebstemperatur bringt. Die beste Frühstückszeit ist laut Ayurveda zwischen 7.00 und 9.00 Uhr. Regelmäßiges Frühstücken sorgt für einen stabilen Zuckerhaushalt, gibt deinem Körper Proteine, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Ein ordentliches Frühstück hilft noch dazu effektiv dabei, Heißhungerattacken am Nachmittag zu vermeiden. Ein weiterer positiver Effekt, den ich bei mir selbst spüre: Mir ist nicht mehr kalt. Ich habe früher in der kühlen Jahreszeit immer sehr gefroren, aber wenn ich am Morgen einen warmen Frühstücksbrei esse, hilft das meinem Körper offensichtlich dabei, Wärme im Körper zu erzeugen und den ganzen Tag über zu speichern, egal wie kalt es draussen ist.

Hier findest du meine liebsten Rezepte fürs Frühstück.

Apfel-Porridge mit Chia & Haferflocken

So funktioniert’s!

Zum Abschluss habe ich noch ein paar Tipps, wie du die Morgenroutine auch tatsächlich in den Alltag integrieren und für dich umsetzen kannst.

Take it easy – du musst nicht sofort alles anwenden. Such dir einfach die Elemente heraus, die dich am meisten ansprechen und die dir wichtig sind. Sobald diese für dich zur Routine geworden sind, kannst du weitere Schritte dazunehmen.

Damit du dich wirklich auf deine Morgenroutine fokussieren kannst, verzichte auf dein Handy. Am besten lässt du das Handy über Nacht im Flugmodus und drehst es erst auf, wenn du das Haus verlässt.

Über die genaue Abfolge der ayurvedischen Morgenroutine gibt es unterschiedliche Theorien. Vertraue einfach darauf, was dir dein Bauchgefühl dazu sagt. Du spürst am besten, was dir gut tut!

Wenn du weitere Fragen rund um das Thema Ayurveda Morgenroutine hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

(Visited 188 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.