Hirse-Kitchari mit Kartoffeln und Spinat

Hirse-Kitchari mit Kartoffeln und Spinat

Der Herbst ist da und somit auch die Saison für Eintöpfe, Suppen & Co. Kitchari ist da natürlich als Klassiker in der ayurvedischen Küche nicht wegzudenken. Ein Kitchari Grundrezept gibt es ja bereits hier auf dem Blog. Jetzt habe ich eine neue Variante des Eintopfs gefunden, die mir extrem gut schmeckt. Und zwar ist das ein Kitchari mit Hirse als Getreidebasis, also ohne Reis. Als Gemüse verwende ich ganz simpel Kartoffeln, Spinat und Karotten.

Kreuzkümmel und Schwarzkümmel sind die dominanten Gewürze in diesem Rezept und sie eignen sich besonders gut, um das Agni – unser Verdauungsfeuer – im Gleichgewicht zu halten. In der nun beginnenden Vata-Zeit ist es besonders wichtig, den Körper mit wertvollen Gewürzen zu unterstützen und unsere Nahrung bekömmlicher zu machen. Schwarzkümmel wirkt noch dazu blutreinigend und stärkt das Immunsystem. Man muss jedoch mit der Dosierung etwas vorsichtig sein, da der Schwarzkümmelgeschmackt sehr intensiv ist und schnell zu dominant werden kann.

Erdende Lebensmittel helfen dir auch dabei, dein Vata in der Übergangsphase zum Herbst nicht in die Höhe schießen zu lassen. Die Karoffeln und Karotten in diesem Kitchari-Gericht decken das wunderbar ab.

Hirse-Kitchari mit Kartoffeln und Spinat

Portionen 1

Zutaten

  • 2 EL Rote Linsen (gewaschen)
  • 2 EL Hirse (gewaschen)
  • 2 mittelgroße Kartoffeln (geschält und in Würfel geschnitten)
  • 2 Karotten (geschält und in Würfel geschnitten)
  • 1 Handvoll frischer Blattspinat
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/4 TL Korianderpulver
  • 1/4 TL Bockshornkleepulver
  • Ein kleines Stück Ingwer (geschält und fein gerieben)
  • Saft von einer halben Zitrone
  • Steinsalz und frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen

  1. In einem mittelgroßen Topf 500 ml Wasser aufkochen. Die gewaschenen Linsen dazugeben, Hitze reduzieren und für 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder den weißen bzw. grauen Schaum abschöpfen, der entsteht.

  2. Hirse, Kartoffel- und Karottenwürfel dazugeben und, halb zugedeckt, für weitere 15 Minuten köcheln lassen.

  3. In einem kleinen Topf das Kokosöl erhitzen. Die Kreuzkümmelsamen für ca. 1 Minute rösten, bis sie dunkelbraun werden (aber nicht verbrennen). Schwarzkümmel und die Gewürzpulver dazugeben und kurz mitrösten. Dann kommt noch der geriebene Ingwer dazu, der auch kurz angeröstet wird.

  4. Die Gewürz-Masala in das Kitchari einrühren. Blattspinat und Zitronensaft dazugeben und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

(Visited 7.012 times, 6 visits today)

Das könnte dir auch gefallen

Veganes Rührei mit Spinat

Let’s face it – selbst wenn du dich schön größtenteils ayurvedisch ernährst und ein warmes Porridge zu deiner Morgenroutine gehört – manchmal hat man einfach

Weiterlesen »
Süßkartoffel-Curry

Süßkartoffel-Curry

Dieses köstliche Curry-Gericht mit würzigen, wärmenden Zutaten ist perfekt, um dich in der kalten Jahreszeit zu nähren. Das Süßkartoffel-Curry besänftigt dein Vata, ohne dich dabei

Weiterlesen »
Zwetschken-Ingwer-Chutney

Zwetschken-Ingwer-Chutney

Chutneys sind in der ayurvedischen Küche sehr beliebt, denn sie runden eine Mahlzeit schön ab. Ein Chutney ist vergleichbar mit einer Marmelade, die jedoch nicht

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Copyright ©2022 genussfreudig.at