Quinoa-Kakao-Crunchies

Quinoa-Kakao-Crunchies

Snacken ist aus ayurvedischer Sicht nicht ideal, denn es belastet unsere Verdauung. Viel günstiger wäre es, zwischen den Mahlzeiten Verdauungspausen einzulegen, damit das Agni (unser Verdauungsfeuer) seine Arbeit machen und die voriger Mahlzeit vollständig verdauen kann. Natürlich ist das im Alltag nicht immer ganz so leicht einzuhalten. Wenn du also dennoch mal zu einer Süßigkeit zwischendurch greifst, dann sollte es zumindest etwas Gesundes sein. Mit den Quinoa-Kakao-Crunchies bist du auf den Heißhunger am Nachmittag gut verbereitet. Dazu passt perfekte eine Tasse heißer Masala Chai.

Die Crunchies sind schnell gemacht und bestehen aus nur fünf verschiedenen Zutaten. Kokosöl sorgt für die nötige Bindung und eine leichte Kokosnote. Als Süßungsmittel habe ich Ahornsirup verwendet und durch das Kakaopulver schmecken die kleinen Naschereien schön schokoladig.

Hast du Lust auf noch mehr gesunde Süßigkeiten? Dann schaut dir doch auch gleich noch meine Red Love Bites an.

Quinoa-Kakao-Crunchies
5 von 1 Bewertung
Drucken

Quinoa-Kakao-Crunchies

Zutaten

  • 60 g Quinoa-Pops (gepuffter Quinoa)
  • 6 EL Kokosöl
  • 60 g Rohes Bio-Kakaopulver
  • 6 EL Ahornsirup (oder Dattelsirup)
  • 2 TL Porridge Masala (ersatzweise Zimtpulver)

Anleitungen

  1. Kokosöl, Ahornsirup und Gewürz-Pulver in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen und glatt rühren.

  2. Die Quinoa-Pops und das Kakaopulver in eine große Schüssel geben. Die flüssige Masse hinzugeben und gut umrühren, sodass der gepuffte Quinoa gut überzogen ist.

  3. Die Mischung mit einem Teelöffel in kleine Papier-Backförmchen füllen und kalt stellen.

Quinoa-Kakao-Crunchies
(Visited 13.267 times, 9 visits today)

Das könnte dir auch gefallen

Veganes Rührei mit Spinat

Let’s face it – selbst wenn du dich schön größtenteils ayurvedisch ernährst und ein warmes Porridge zu deiner Morgenroutine gehört – manchmal hat man einfach

Weiterlesen »
Süßkartoffel-Curry

Süßkartoffel-Curry

Dieses köstliche Curry-Gericht mit würzigen, wärmenden Zutaten ist perfekt, um dich in der kalten Jahreszeit zu nähren. Das Süßkartoffel-Curry besänftigt dein Vata, ohne dich dabei

Weiterlesen »

4 Antworten

    1. Liebe Lisa!
      Ich freue mich über dein Interesse an meinem Rezept 🙂 Ja, man sollte sie am besten in einer luftdichten Dose im Kühlschrank aufbewahren, so bleibt die Konsistenz erhalten.
      Also ich würde sagen sie halten bestimmt 2 Wochen, wenn du sie nicht schon alle nach ein paar Tagen aufgegessen hast 😉
      Gutes Gelingen!
      Angelika

  1. 5 Sterne
    Hallo👋🏼
    Ich habe diese leckeren Quinoa-Kakao-Crunchies gemacht. Die sind super lecker. Danke für das tolle Rezept. Da kann man einen nach dem anderen so weg naschen😉😋
    Bei mir hat sich die Masse im Topf aber nicht so richtig verbunden. Woran könnte es gelegen haben? Zu wenig Kokosöl?
    Vielleicht hast Du eine Idee woran es liegen könnte und was ich nächstes Mal ändern kann.
    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen☺️.
    Viele liebe Grüße Nici🌸

    1. Hallo meine Liebe,
      Es freut mich sehr, dass dir mein Rezept so zusagt! Also die Hauptsache ist, dass die Masse dann nach dem Kühlen in den Förmchen gut zusammenhält. Das passiert erst, wenn das Kokosöl hart wird. Wenn es nicht kompakt genug ist nimmm beim nächsten Mal einfach 1-2 El Kokosöl mehr.
      Alles Liebe,
      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Copyright ©2024 genussfreudig.at